Monthly Archives: August 2014

Bald gehts los

Hey,

Mein Name ist Jonas, ich bin 18 Jahre alt und habe in diesem Jahr erfolgreich die Schule abgeschlossen.
UND ich geh ab September für ein Jahr nach Bolivien.

Gleich am Anfang, da die Frage eh mindestens einmal am Tag auftaucht: Am 3.September gehts los. Ganz schön bald!
Deswegen heißt es jetzt vor der Abreise natürlich noch alles erledigen, was erledigt werden muss: Packlisten Durchgehen, Einkaufen, letzte Arztbesuche, Impfungen über Impfungen, spanisch Lernen (mit dem schlechten Gewissen nicht viel früher angefangen zu haben), alle wichtigen Dokumente Besorgen, Kopieren und vor allem darauf Achten, sie nicht gleich wieder zu verlegen, Konto für drüben Klarmachen, sich in den Blog Einarbeiten, E-mails lesen, Spenderkreis aufbauen, irgendwie immer vom seltsamen Gefühl beschlichen, eigentlich unglaublich viel unglaublich Wichtiges vergessen zu haben und natürlich noch die letzten mehr oder weniger sonnigen mit den engsten Freunden und der Familie daheim verbringen.

 

Das bin ich

Hallo, schön dass ihr auf meinen Blog gestoßen seid. Ich hoffe ihr könnt so zumindest ein bisschen miterleben, welche Erfahrungen ich in meinem Jahr mache, was mir verrücktes oder tolles passiert, vielleicht auch wie ich mich verändere. Doch zuerst möchte ich mich einmal vorstellen:

Ich heiße Jonas Amrhein, bin 18 Jahre alt und komme aus Zellingen in der Nähe von Würzburg. Ich ernähre mich einerseits von Essen, aber auch an der Freude am Leben und am Kontakt mit unterschiedlichen Menschen. Ob im Fußballverein, in der Schule oder in meiner Heimatpfarrei, für mich war es schon immer wichtig, ein gewisses Engagement den Menschen entgegenzubringen. Nach dem erfolgreich absolvierten Abitur war für mich von vorneherein klar, dass ich erst einmal die Welt erleben will. Dieses Vorhaben ist meiner Ansicht nach in der Heimat nicht möglich. Eine Reise wäre eine Option gewesen, ich habe mich dennoch für einen Freiwilligendienst in Bolivien entschieden, da man als Tourist die andere Kultur nicht von innen kennenlernen kann. Außerdem hoffe ich durch mein Vorhaben, den Menschen vor Ort zu helfen und mich mein Umfeld in Deutschland darauf aufmerksam zu machen, dass man auch mit wenigem zufrieden sein kann.  Ich bin gespannt und freue mich darauf, meine Erfahrungen mit euch zu teilen!